11.09.2017

Den Bremsstaub im Visier: der Bremsstaubpartikelfilter von MANN+HUMMEL

Ludwigsburg/Frankfurt, 11. September 2017 - Beim Bremsvorgang im Stadtverkehr entsteht um ein Vielfaches mehr Staub als durch Abgase. Durch die Abnutzung von Bremsscheibe und -belag bei jeder durchgeführten Bremsung entsteht Bremsstaub. Dieser besteht zu einem wesentlichen Teil aus Feinstaub und ist aufgrund seiner geringen Partikelgröße gesundheitsschädlich und umweltbelastend. Der Bremsstaub trägt erheblich zur Feinstaubbelastung durch den Straßenverkehr bei. Über 90 Prozent des Bremsstaubes sind feinste Partikel, die sich negativ auf die Gesundheit der Menschen auswirken. Eine Studie der WHO hat ergeben, dass 92 Prozent der Menschen weltweit in Gegenden leben, in denen die Luftverschmutzung über dem zulässigen Niveau liegt. MANN+HUMMEL hat daher einen Bremsstaubpartikelfilter konzipiert, der die durch Bremsvorgänge entstehenden Feinstaubpartikel erheblich reduziert.


Der Bremsstaubpartikelfilter von MANN+HUMMEL

Nach erfolgreichen Tests auf dem Bremsenprüfstand wird der Bremsstaubpartikelfilter jetzt in der „Feinstaubfresser“-Flotte von MANN+HUMMEL in einem praxisnahen Feldversuch erprobt. Der neuentwickelte Bremsstaubpartikelfilter von MANN+HUMMEL reduziert den Feinstaubausstoß deutlich, so dass weniger Bremsstaubpartikel auf die Straßen gelangen. Der Filter ist an bestehende Bauräume im Bereich der Scheibenbremse anpassbar. Bei allen Antriebsarten - vom E-Fahrzeug über das Hybridfahrzeug bis hin zum klassischen Benzin- und Dieselfahrzeug - kann der Bremsstaubpartikelfilter zum Einsatz kommen.

Durch sein robustes Gehäuse in unmittelbarer Nähe des Bremssattels verhindert der Filter direkt an der Entstehungsquelle eine Abgabe von Feinstaub an die Umgebung, speziell im Stadtverkehr mit vielen Bremsvorgängen. Als Filtermedium kommt ein temperatur- und korrosionsbeständiges Material zum Einsatz, das die unterschiedlichen Partikelgrößen effizient filtert. Durch den direkt an der Entstehungsquelle eingefangenen Feinstaub kann zudem das starke Verschmutzen der Alufelgen und das mühsame Entfernen des eingefressenen Bremsstaubs erheblich reduziert werden. Für viele Autofahrer ist das von unschätzbarem Wert.

Der Bremsstaubpartikelfilter von MANN+HUMMEL mit seinem robusten Design – auch als farbiges Stylingelement an der Bremsscheibe – kann in den vorhandenen Bauräumen problemlos umgesetzt werden.

Zusätzlich zum Einsatz in Pkw bietet sich eine Verwendung des Bremsstaubpartikelfilters in Nutz- und Schienenfahrzeugen an. Dort entstehen aufgrund des höheren Fahrzeuggewichts sowie der langen und häufigen Bremswege – im Schienenverkehr meist in halbgeschlossenen Räumen wie Bahnhöfen – große Mengen an gesundheitsschädlichem Feinstaub.

 

###

(ca. 2700 Zeichen)
 
Pressekontakt:

Harald Kettenbach
Telefon: +49 (0) 7141 98-2583
E-Mail: harald.kettenbach(at)mann-hummel.com

Miriam Teige
Telefon: +49 (0) 7141 98-3354
E-Mail: miriam.teige(at)mann-hummel.com

Patrick Löffel
Telefon: +49 (0) 7141 98-2391
E-Mail: patrick.loeffel(at)mann-hummel.com

 

Über MANN+HUMMEL

MANN+HUMMEL ist ein weltweit führender Experte für Filtration. Die Unternehmensgruppe mit Sitz in Ludwigsburg entwickelt Lösungen für Automobile, industrielle Anwendungen, saubere Luft in Innenräumen und die nachhaltige Nutzung von Wasser. Im Jahr 2016 erwirtschafteten weltweit über 20.000 Mitarbeiter an über 80 Standorten einen Umsatz von rund 3,5 Milliarden Euro. Zu den Produkten gehören unter anderem Luftfiltersysteme, Saugsysteme, Flüssigkeitsfiltersysteme, technische Kunststoffteile, Filtermedien, Innenraumfilter, Industriefilter und Membranfilter.