Neue Nutzfahrzeug-Luftfilter für den asiatischen Markt

Nutzfahrzeughersteller stellen immer höhere Anforderungen an die robuste Produktqualität von Luftfiltern für den asiatischen Markt. Auch der Druck, die Serviceintervalle unter staubreichen Einsatzbedingungen zu erhöhen, steigt. Dafür hat MANN+HUMMEL zwei neue Luftfilter entwickelt. Beide sind frei verfügbare Marktprodukte ohne Kundenbindung.

Ludwigsburg/Hannover, 21.09.2016 – Die ost-asiatischen Nutzfahrzeugmärkte bieten nicht nur wegen ihrer Größe nach wie vor viel Entwicklungspotenzial. Viele lokale Hersteller erneuern ihre Modelle infolge der Einführung neuer Gesetzgebungen, aber auch um neue Wachstumsmärkte zu erschließen. MANN+HUMMEL führt auf dem chinesischen Markt ein Nachfolgeprodukt des erfolgreichen Standardluftfilters der NLG Baureihe ein, welches vor allem durch eine höhere Staubaufnahmekapazität gekennzeichnet ist. In Indien bietet der Filtrationsexperte mit Sitz in Ludwigsburg zum Einsatz in leichten bis mittelschweren Nutzfahrzeugen eine neue Alternative zu den dort verbreiteten Blechluftfilter

Verbesserter Standardluftfilter für China mit höherer Staubaufnahmekapazität
Beim ersten Luftfilter handelt es sich um den Nachfolger des heute erfolgreich im chinesischen Markt eingeführten Standardluftfilters der NLG Baureihe. Das Produkt ist für den Einsatz in mittelschweren und schweren Nutzfahrzeugen vorgesehen und für einen Nennvolumenluftstrom von 28 m3/min ausgelegt.

Ein maßgebliches Ziel der Neuentwicklung war neben einem robusten Produktdesign eine signifikante Erhöhung der Staubaufnahmekapazität bei annähernd gleichen Abmaßen und geringem Anfangsdruckverlust zu erreichen. Dies konnte durch eine Designänderung des Lufteintritts erreicht werden. Verwendet die bisherige Lösung einen mittigen Lufteintritt und einen zusätzlichen Luftleitapparat zur Staubvorabscheidung, so nutzt das neue Konzept einen tangentialen Lufteintritt und eine im Gehäuse bereits integrierte Luftleitzarge. Durch diese Änderung ergibt sich neben der um bis zu 50 Prozent erhöhten Staubaufnahmekapazität gleichzeitig ein Kostenvorteil durch die Einsparung des nicht mehr benötigten Luftleitapparates. Eine weitere Neuerung ist, dass optional ein Wartungsanzeiger an den Luftfilter angeschlossen werden kann.

Um eine große Anzahl von An- und Einbaumöglichkeiten zu realisieren, ist die Befestigung des Luftfilters in Bezug auf den Lufteintritt alle 90° möglich. Zusätzlich kann der Lufteintritt mittels Werkzeugwechseleinsätzen tangential auf der rechten oder linken Gehäuseseite erfolgen. Die Position des Staubaustragsventils kann zudem passend zur Einbauposition des Filters am Fahrzeug gewählt werden.

Ein Ziel dieser Neuentwicklung war es außerdem, bewährte technische Lösungen des bisherigen Filters zu übernehmen. So wird unter anderem weiterhin ein glasfaserverstärktes Polypropylen als Gehäusewerkstoff verwendet. Mittels umspritzter Gewindebuchsen wird der Luftfilter am Fahrzeug befestigt.

Auch bei den Filterelementen setzt MANN+HUMMEL auf Bewährtes. Das Hauptfilterelement verwendet die klassische radiale Abdichtung. Das optional zur Verfügung stehende Sicherheitselement wird in das Luftfiltergehäuse eingeschraubt und mittels eines O-Rings abgedichtet. Die Elementwartung kann ohne spezielle Werkzeuge durchgeführt werden.

Alternative zu Blechluftfiltern in Indien
Der zweite Luftfilter ist eine Neuentwicklung für den indischen Markt und wird in leichten bis mittelschweren Nutzfahrzeugen eingesetzt. Das neue Produkt ist für einen Nennvolumenluftstrom von 16 m3/min ausgelegt. Ein Hauptziel dieser Neuentwicklung war es, eine Alternative zu den bisher am Markt immer noch sehr stark verbreiteten Blechluftfiltern anzubieten. Besonders wichtig war es für MANN+HUMMEL dabei, die Filtrationsleistung zu erhöhen und gleichzeitig das Gewicht und die Kosten zu senken. Durch den Einsatz von glasfaserverstärktem Polypropylen hat der Filtrationsexperte auch hier eine Gewichtseinsparung erreicht, ohne dass die Robustheit des Konzepts darunter leidet.

Der Luftfilter nutzt die Vorteile des tangentialen Lufteintritts und der im Gehäuse bereits integrierten Luftleitzarge. Damit ergibt sich durch den, im Vergleich zu den am Markt immer noch üblichen mehrteiligen Systemen, einfacheren Aufbau des Filters ein Kostenvorteil. Je nach Einsatzbedingung deutlich verbessert ist außerdem die Staubaufnahmekapazität. Auch bei diesem Luftfilter kann optional ein Wartungsanzeiger angeschlossen werden.

Zur Realisierung einer großen Anzahl von An- und Einbaumöglichkeiten, erfolgt die Befestigung des Luftfilters in diesem Fall über einen zusätzlichen Metallhalter. Außerdem kann der Lufteintritt mittels Werkzeugwechseleinsätzen tangential auf der rechten oder linken Gehäuseseite erfolgen. Die Position des Staubaustragsventils kann passend zur Einbauposition des Luftfilters am Fahrzeug gewählt werden.

###

(ca. 4880 Zeichen)
 

Pressebild 1: Standardluftfilter für den chinesischen Markt

Pressebild 2: Standardluftfilter für den indischen Markt


Pressekontakt: 

Harald Kettenbach
Telefon:   +49 (0) 7141 98-2583
E-Mail: harald.kettenbach@mann-hummel.com

Patrick Löffel
Telefon:   +49 (0) 7141 98-2391
E-Mail: patrick.loeffel@mann-hummel.com

Über MANN+HUMMEL

MANN+HUMMEL ist ein weltweit führender Experte für Filtrationslösungen und Entwicklungspartner und Serienlieferant der internationalen Automobil- und Maschinenbauindustrie. 2015 erwirtschafteten weltweit über 16.000 Mitarbeiter an über 60 Standorten einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Mit der Akquisition der Affinia Group kommen rund 4500 Mitarbeiter, rund 10 Standorte und ca.  900 Millionen Euro Umsatz hinzu  Zu den Produkten der Unternehmensgruppe gehören u.a. Luftfiltersysteme, Saugsysteme, Flüssigkeitsfiltersysteme, Innenraumfilter und technische Kunststoffteile für die Automobilindustrie sowie Filterelemente für die Wartung von Kraftfahrzeugen. Für den Maschinenbau, die Verfahrenstechnik und industrielle Anwendungen umfasst das Produktportfolio Industriefilter, Membranfilter für die Wasserfiltration und Filteranlagen.