Die Brennstoffzelle ist eine Möglichkeit, um Mobilität und Klimaschutz zukünftig in Einklang zu bringen. MANN+HUMMEL liefert auch für den Wasserstoffantrieb passgenaue Filtrationslösungen. Die Ionentauscher-Filter aus dem neuen IonFree Baukasten schützen den Brennstoffzellen-Stack zuverlässig vor gefährlichen Kurzschlüssen und senken die Systemkosten.

Eine Brennstoffzelle besteht aus mehreren Bipolarplatten, die zu einem Stack zusammengefasst sind. Der Stack ist ein Kraftpaket, der als neue Energiequelle mit einer bemerkenswerten Reichweite überzeugt. Voraussetzung ist, dass der Stack konsequent geschützt wird. Denn schädliche Partikel und Gase, Wassertröpfchen und eine unpassende Luftfeuchtigkeit können dem Brennstoffzellen-Stack im Fahrzeug erheblichen bis irreversiblen Schaden zufügen. Mit durchdachten Produkten begegnet MANN+HUMMEL diesen Herausforderungen und unterstützt mit seiner weitreichenden Filtrationskompetenz die Entwicklung und Etablierung dieser sauberen Antriebsart. MANN+HUMMEL bietet zum Schutz der Brennstoffzelle neben dem Luftführungssystem für den Kathodenpfad auch Kühlmittelpartikelfilter und Ionentauscher-Filter für den Kühlkreislauf.

Die Leistung des Brennstoffzellen-Stacks kann neben äußeren Einflüssen auch durch die Kühlflüssigkeit im Inneren des Systems stark eingeschränkt werden. Sie leitet die Wärme ab, wirkt aber auch elektrisch isolierend, so lange die Leitfähigkeit der Flüssigkeit gering ist. Die verschiedenen Komponenten im System setzen allerdings konstant Ionen frei. Die Folge ist eine erhöhte Leitfähigkeit der Kühlflüssigkeit. Dadurch droht ein Kurzschluss, der das System zerstören kann. Der Einbau eines Ionentauscher-Filters im Kühlkreislauf ist daher unverzichtbar.

Flexibler Ionentauscher-Filter

Der MANN+HUMMEL IonFree Baukasten überzeugt durch sein modulares Gehäusekonzept. Die Kunden können je nach Applikation aus acht Varianten wählen. Verfügbar sind zwei verschiedene Größen: Die mittlere Kapazität von 820 Milliäquivalenten ist ideal für Personenkraftwagen, die hohe Kapazität von 1.190 Milliäquivalenten kommt im Heavy Duty-Bereich zum Einsatz. Während die Pkw-Variante über einen Montagehalter verfügt, wird die Heavy Duty-Variante mit zwei Montagehaltern ausgeliefert. Außerdem bietet der IonFree Baukasten zwei Stutzengeometrien zur Auswahl. Der Schlauchanschluss oder die VDA–Kupplung können in einem Winkel von 90 oder 180 Grad zueinander angeordnet werden. So kann der Ionentauscher-Filter IonFree in unterschiedlichsten Umgebungsbedingungen und Bauräumen zum Einsatz kommen. Die verwendeten Materialien eignen sich für den Einsatz in Brennstoffzellenanwendungen.

Ionentauscher-Filter mit mittlerer Kapazität von 820 Milliäquivalenten

Ionentauscher-Filter mit hoher Kapazität von 1.190 Milliäquivalenten

Stutzen als Schlauchanschluss oder VDA Kupplung

Anschlusswinkel der Stutzen in 90 oder 180 Grad

Perfekt abgestimmtes Ionentauscher-Harz

Das Herzstück des Ionentauscher-Filters ist das Ionentauscher-Harz von höchster Reinheit. Es befindet sich in einer Kartusche, welche an Ein- und Austritt über Edelstahlsiebe verfügt. Diese verhindern, dass Harzpartikel in den Kühlkreislauf gelangen. Die Kühlflüssigkeit strömt unten ein und durchläuft das Mischbett aus Anionen- und Kationenharz. Die Entwickler von MANN+HUMMEL haben das Mischungsverhältnis so abgestimmt, dass der Ionentauscher-Filter IonFree über eine hohe spezifische Kapazität und gute Ionenaustauschkinetik verfügt. Die mechanische und thermische Stabilität ist dabei im typischen Anwendungsbereich der Brennstoffzelle sichergestellt.

Neben ihrer Leistung bestechen die Ionentauscher-Filter des IonFree Baukastens durch eine denkbar einfache Handhabung. Dank des flachen Deckels der Kartusche, kann die Kartusche direkt und ohne Kühlwasserverlust gewechselt werden. Der Halter ist dreh- und verschiebbar und damit flexibel in seiner Position. Dank des Standardbauteilkonzepts fallen für Kunden nur geringe Entwicklungs- und Werkzeugkosten an. Die Produktion und Validierung entspricht den anspruchsvollen Automotive-Standards. Durch die beschriebenen Vorteile ist der modulare IonFree Baukasten vielseitig einsetzbar und erfüllt daher sowohl Kunden- als auch Marktanforderungen.

MANN+HUMMEL Ionentauscher-Filter

Vorteile auf einen Blick:

  • Verhindert Kurzschlüsse im System
  • Modulares Gehäusekonzept
  • Beste mechanische und thermische Stabilität
  • Einfacher und sauberer Service
  • Produktion und Validierung nach Automotive Standards
  • Verwendung spezieller Materialien für Einsatz in Brennstoffzellenanwendungen
Flyer IonFree

Lesen Sie mehr über den MANN+HUMMEL modularen IonFree Baukasten.