Gleichteile, die optimal in verschiedene Bauräume und zu verschiedenen Motoren passen: Was klingt wie die Quadratur des Kreises, ist MANN+HUMMEL wieder gelungen – mit dem Luftansaugsystem für die globale Plattform der Kompaktklasse eines US-amerikanischen Automobilherstellers.

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Automobilhersteller jedes Potenzial für kosteneffiziente Produktionsprozesse nutzen. Ein Schlüssel in diesem Zusammenhang ist die Gleichteilestrategie. Also die Verwendung von Komponenten, die sich ohne Modifikation für möglichst viele Zwecke beziehungsweise Modelle eignen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Größere Stückzahlen von weniger Varianten senken die Kosten. Außerdem verschlanken Gleichteile den Produktionsprozess. Weniger Varianten sparen Platz im Lager, der Logistikaufwand sinkt. Für Hersteller bieten Gleichteile also viele Vorteile – den Zulieferer auf der anderen Seite stellen sie vor Herausforderungen, was die Entwicklung betrifft.

So auch bei einem Projekt, bei dem sich erneut die exzellente Beziehung zwischen MANN+HUMMEL und seinen Kunden zeigt: Der US-amerikanische Hersteller benötigte ein Luftansaugsystem für die globale Plattform der Kompaktklasse, in der durch den Einsatz von fünf verschiedenen Motorvarianten anspruchsvolle Bauräume entstehen. MANN+HUMMEL entwickelte deshalb ein Luftansaugsystem, das auf einem Baukastenprinzip basiert und Gleichteile enthält, die in allen Modellen zum Einsatz kommen. Bei Gleichteilen, die in einer kompletten Plattform-Reihe verbaut werden sollen, ist die Entwicklung und Serienfreigabe ungleich komplexer als bei Spezialentwicklungen. Verändert sich ein Bauteil, muss verifiziert werden, dass es dennoch in jeder Modellvariante einwandfrei funktioniert.

Die Filtrationsexperten von MANN+HUMMEL entwickelten nicht nur ein funktionales Ansaugsystem, sondern ein in jeder Variante exzellentes. In die Einzelkomponenten ist sehr viel Innovationsgeist geflossen. Ein Beispiel ist das neue Filtermedium MICROGRADE A-C-G3.1 F1, das mit einer hohen Staubaufnahmekapazität bei der geforderten Filtrationsleistung beeindruckt.

Varianten ja, aber wenige

Bei fünf unterschiedlichen Motorvarianten kann natürlich nicht das gesamte Luftansaugsystem aus Gleichteilen bestehen. Trotzdem ist es MANN+HUMMEL gelungen, die Variantenanzahl gering zu halten. So kommt zum Beispiel ein blasgeformter Abschnitt einer Reinluftleitung bei zwei Motorvarianten zum Einsatz. Die ins Frontend integrierte Rohluftleitung ist sogar quer über alle Varianten verwendbar.

Komponenten wie diese zeigen, warum sich eine jahrelange Partnerschaft bewährt: Die Gleichteile fügen sich dank des ausgeklügelten Baukastensystems passgenau in die Bauräume der Kundenplattform ein. Alle fünf Motorvarianten werden so optimal mit sauberer Luft versorgt.