Neues Filtermedium schützt vor lungengängigem Quarzstaub

Das neue Filtermedium für Innenraumfilter von MANN+HUMMEL erfüllt die US-Filterklasse MERV 16. Das bedeutet: Es schützt Fahrer in der Kabine ihrer Baumaschinen zuverlässig vor lungengängigem Quarzstaub.

Auf Baustellen, im Bergwerk und im Tunnelbau kann es extrem staubig werden. Abhängig vom Arbeitsvorgang entstehen auf Baustellen pro Stunde mehrere Kilogramm an Staub. Härteste Bedingungen also für Maschinen sowie deren Bediener. Die Kabinen von Baufahrzeugen müssen darum nicht nur komfortabel sein, sondern den Fahrer auch zuverlässig vor gesundheitsschädlichen Staubpartikeln schützen. Dazu zählen beispielsweise die lungengängigen Quarzstaubpartikel. Werden diese eingeatmet, können sie zu schwerwiegenden Lungenkrankheiten wie beispielsweise einer Quarzstaublunge führen. Die amerikanische Organisation für Arbeitssicherheit (Occupational Safety and Health Administration) hat darum eine Verordnung (Norm 1926.1153) veröffentlicht. Diese definiert, wie mit gefährlichen Konzentrationen von lungengängigem kristallinem Quarzstaub umzugehen ist.

Stresstest für den Filter

Ist der Maschinenbediener einer Durchschnittskonzentration von mehr als 25 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft innerhalb von acht Stunden ausgesetzt, muss die Kabine unter Druck gesetzt und die Ansaugluft mit Partikeln im Bereich von 0,3 bis 1 Mikrometer mit einer Effizienz von 95 Prozent gefiltert werden. Das entspricht der Filterklasse MERV 16 gemäß der amerikanischen Norm ASHRAE 52.2. MERV steht für „Minimum Efficiency Reporting Value“. Für diese Filterklasse wird die Wirksamkeit des Filters gegen Quarzstaub durch einen normierten Test nachgewiesen. Dazu wird Kaliumchlorid  als Lösung in einem Prüfkanal vernebelt. Die Anzahl und Größe der sich daraufhin ausbildenden Kristalle wird vor und nach dem Filter gemessen, um die Effizienz zu bestimmen. Das Prüfaerosol ist aufgrund ähnlicher Partikelgrößen und Eigenschaften vergleichbar mit Quarzstaub. Diese Prüfung wird an neuen und bestaubten Filtern durchgeführt. Zur Definition der Filterklasse ist dann der jeweils niedrigste gemessene Wert ausschlaggebend. Für MERV 16 bedeutet das: Der Filter muss einen Wirkungsgrad für Kaliumchlorid im Partikelanteil zwischen 0,3 und 1 Mikrometer von mindestens 95 Prozent aufweisen. Das entspricht in etwa der Filterklasse F9 nach der europäischen Norm EN779:2012.

Weltweit im Einsatz

Speziell für diese Leistungsklasse hat MANN+HUMMEL ein neues synthetisches Filtermedium im Portfolio, das in allen gängigen Innenraumfilterausführungen von Baumaschinen verwendet werden kann. Dort schützt es Bediener weltweit zuverlässig vor gesundheitsschädlichen Quarzstaubpartikeln – auch unter staubigsten Bedingungen.