Effiziente Kraftpakete

Aktives Saugrohr mit robustem Tumble-Klappensystem

Der eine ist stark und robust, der ande­re sport­lich dyna­misch: der Ford F-150 Pick-up-Truck und der Ford Mus­tang. Ein leis­tungs­star­ker 5,0-Liter V8 Ben­zin-Saug­mo­tor sorgt in bei­den Fahr­zeu­gen für die nöti­ge Power – und das akti­ve Saug­rohr von MANN+HUMMEL für hohe Effi­zi­enz und einen redu­zier­ten CO2-Aus­stoß.

Landwirtschaftliche Geräte müssen über die weitläufige Farm aufs Feld, die edle Yacht zum nächsten Hafen und vier Paletten Zement auf die Baustelle. Für schwere Aufgaben wie diese braucht es einen starken Partner wie den Ford F‑150. Seit 40 Jahren ist die Modellreihe der meistverkaufte Pick-up-Truck der Welt. Mit kraftvoller Dynamik beeindruckt dagegen seit Jahren der Ford Mustang. Der schnittige Kult-Sportwagen erreicht Spitzengeschwindigkeiten von 250 km/h, beschleunigt in gerade einmal 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h – und begeistert damit seine Fans weltweit.

Die beiden gegensätzlichen Fahrzeuge von Ford haben eines gemeinsam: Unter ihrer Haube sorgt ein 5,0‑Liter V8 Benzin-Saugmotor für jede Menge Power. MANN+HUMMEL hat speziell für den leistungsstarken Ford-Motor aktive Saugrohre entwickelt. Wichtigstes Element sind die integrierten Tumble-Klappen. Sie werden im Teillastbereich geschaltet und reduzieren den Querschnitt der Schwingrohrauslässe. Dadurch entsteht höhere Turbulenz im Brennraum. Das Ergebnis: eine schnellere Brenngeschwindigkeit, ein besserer Wirkungsgrad und damit ein geringerer CO2-Ausstoß.

 

Zuverlässig und OBD II konform

Für die Entwickler war es besonders wichtig, dass das Saugrohr die Anforderungen der On‑Board-Diagnose Norm II (OBD II) erfüllt. Diese sieht eine Überwachung aller abgasrelevanten Bauteile im Motor vor. Das aktive Saugrohr entspricht dieser Anforderung, denn das robuste Tumble‑Klappensystem mit durchgängiger Edelstahlwelle und umspritzten Klappen ermöglicht eine berührungslose Lagerückmeldung. Ein Hall‑Sensor überwacht dabei die Stellung der Welle, und somit auch die der Klappen.

 

Weniger Teile, geringere Kosten

MANN+HUMMEL hat die Positionssensoren direkt in die beiden Unterdruckaktuatoren integriert. Der Vorteil daran ist, dass die Sensoren so besser geschützt sind. Außerdem reduziert diese Lösung die Anzahl der benötigten Bauteile. Speziell für Ford fanden die Entwickler eine Möglichkeit, beide Unterdruckaktuatoren über nur ein Magnetventil zu steuern. Diese intelligente Bauteilauslegung spart dem US‑amerikanischen Fahrzeughersteller Teile und damit Kosten.

Eine Frage der Naht

MANN+HUMMEL fertigt das Saugrohr für Ford im US‑amerikanischen Werk in Portage, Michigan. Die einzelnen Schalen des Saugrohrs werden mittels Heißgasschweißen gefügt. Der knapp bemessene Bauraum macht den Einsatz dieses Verfahrens erforderlich, denn es ermöglicht extrem schmale Schweißnähte. Beim herkömmlichen Vibrationsschweißen wären die umlaufenden Schweißnähte an den Schalen mehr als doppelt so breit ausgefallen. Durch das Heißgasschweißen fällt das Bauteil kleiner und zudem deutlich leichter aus. Das Gewicht konnte um circa 1,2 Kilogramm reduziert werden.

Das aktive Saugrohr gibt es für den F‑150 und den Mustang in zwei Varianten. Aus Designgründen wird bei der Ausführung für den Mustang die oberste Schale aus einer silbergrauen Granulatmischung hergestellt. In beiden Fahrzeugen sorgt das Saugrohr dafür, dass sie nicht nur kraftvoll, sondern auch effizient unterwegs sind – auf der Farm oder auf dem Highway.

 

Vorteile auf einen Blick

  • Robustes Tumble-Klappensystem reduziert CO2‑Ausstoß
  • Berührungslose Lagerückmeldung erfüllt OBD II Anforderungen
  • Heißgasschweißen spart Bauraum und 1,2 kg Bauteilgewicht
  • Intelligente Bauteilauslegung ermöglicht die Verwendung von nur einem Magnetventil

Zum nächsten Referenzprojekt

Ölfiltermodul mit innovativer Ölablauf­steuerung