Der E63S AMG von Mercedes-Benz beschleunigt mit über 600 PS in 3,5 Sekunden eindrucksvoll von 0 auf 100. Das verlangt allen verbauten Komponenten Höchstleistungen ab. Die Luftfilter und Saugrohre von MANN+HUMMEL sind heißgasgeschweißt. Das spart Gewicht und verbessert zugleich die Bauteilsauberkeit.

Luftfiltersystem und Saugrohr für den V8 Turbo-Benzinmotor von Mercedes-Benz

Saugrohr

Heißgasgeschweißtes Saugrohrpaar für höchste Druckbeanspruchung

Luftfilter

Doppelflutiges System erfüllt dank Heißgasschweißen höchste Bauteilsauberkeitsanforderungen

Luftfilterelement

Trapezförmiges Luftfilterelement mit Vorvlies sorgt für eine längere Standzeit

Rohluftleitung

Zwei-Komponenten Rohluftleitung für optimalen Bewegungsausgleich zwischen Karosserie und Motor

Der satte Klang des 4,0-Liter V8-Biturbo im neuen E63 und E63S AMG lässt die Herzen von Sportwagenfans höherschlagen. Für die Hochleistungsmotoren setzt Mercedes-Benz bei dem doppelflutigen Luftfiltersystem und den zwei Saugrohren auf die Systemkompetenz von MANN+HUMMEL.

Sauber, sicher, leicht

Vom Kunden gefragt war die Verwendung hochtemperaturfester Materialien. Daher setzt MANN+HUMMEL für das Luftfiltergehäuse gefülltes Polyamid 6 (PA6-GF10M20) ein. Für eine zukünftige Variante kommt sogar erstmals Polyamid 6.66 (PA6.66) zum Einsatz. Das für einen Luftfilter ungewöhnliche Material besticht durch eine außerordentliche Druck- und Temperaturbeständigkeit.

Aufgrund der geforderten Bauteilsauberkeit wurden sowohl die beiden Teile des Luftfiltergehäuses auf der Reinluftseite als auch die zwei Schalen der Saugrohre jeweils im Heißgasschweißverfahren miteinander verbunden. Anders als beim normalerweise üblichen Vibrationsschweißen wird die Energie bei diesem Verfahren nicht durch Reibung, sondern berührungslos über heißes Gas eingebracht. Daher entstehen keine "Reibflusen" oder andere schweißbedingte Kleinstpartikel. Heißgasgeschweißte Nähte sind besonders stabil und verbessern die Berstdruck- und Druckpulsationsfestigkeit. Zudem ermöglicht das Verfahren eine deutlich reduzierte Schweißnahtbreite, was sich positiv auf das Gewicht der Luftfiltergehäuse und der Saugrohre auswirkt. Im Luftfilter ist zudem ein Magnetventil für das Schubumluftsystem des Motors integriert. Dieses verhindert durch Druckausgleich einen Drehzahlabfall des Turboladers im Schubbetrieb.

Die aus hartem Polyamid und elastischem Elastomer bestehenden Teile der Rohluftleitung sorgen bei hohen Temperaturen für den Bewegungsausgleich zwischen Karosserie und Motor. Ein Vorvlies im trapezförmigen Luftfilterelement verlängert die Standzeit der Luftfilter auch dann, wenn wie bei den AMG Fahrzeugen Spitzenleistungen an der Tagesordnung sind.

Zum nächsten Referenzprojekt

Ladeluft­leitung durch neues Denken in der Produktion