Partikelfilter im Motorradhelm

Sicherer fahren und atmen

Die Mega-City Mumbai, auf den Straßen: hunderttausende Roller und Motorräder. MANN+HUMMEL entwickelt in Indien neue Partikelfilter speziell für den Einsatz in Motorradhelmen, die die Fahrer vor der enormen Schadstoffbelastung schützen.

Millionen von Menschen, Tiere auf offener Straße, Müll und vor allem: hunderttausende Roller und Motorräder. In Indien prägen Zweiräder das Verkehrsbild, mit sichtbarem Wachstum. Pro Jahr werden hier mehr als fünf Millionen Roller und Motorräder verkauft. Für 2017 rechnet die Branche mit bis zu zehn Prozent Umsatzwachstum. Kein Wunder, denn Roller und Motorräder sind preisgünstig, praktisch und für jeden nutzbar. Jugendliche, Angestellte, ganze Familien – fast jeder fährt mit einem motorisierten Zweirad.

Hohe Schadstoffbelastung in indischen Großstädten

Bereits heute sind die Konsequenzen deutlich sichtbar: Abgase, Schadstoffe und Feinstaub der vielen Fahrzeuge setzen sich in der Luft fest. In indischen Großstädten ist die Schadstoffbelastung so hoch wie nirgendwo sonst auf der Welt. Laut Weltgesundheitsorganisation sterben in Indien jährlich rund 650.000 Menschen an den Folgen belasteter Außenluft. Wer täglich dem Verkehr ausgesetzt ist, muss damit rechnen, im wahrsten Sinne des Wortes um Luft zu ringen. Viele Inder behelfen sich daher mit Atemmasken, die sie auch beim Fahren tragen.

Die Lösung: ein Helm mit integriertem Filter

MANN+HUMMEL setzt diesem Problem eine eigens entwickelte Technik entgegen: Atemmasken befreien die Luft nur von größeren Partikeln. Partikelfilter scheiden zusätzlich Feinstaub ab. MANN+HUMMEL Forscher und Techniker entwickelten vor diesem Hintergrund einen speziellen Partikelfilter für Motorradhelme. Mit seinem synthetischen Filtermedium scheidet er sowohl Ruß als auch Partikel jeglicher Größe ab. So hält er auch lungengängige Partikel aus der Umwelt von den Atemwegen des Fahrers fern. Der Partikelfilter ist eine spezielle Konstruktion mit stauchbarem Rahmenmaterial zur leichteren Montage und sitzt in einem Einsatz an der Frontseite des Helmes. Er ist einfach zu wechseln und kann somit problemlos erneuert werden.

Das Grundlagenprojekt setzten die Entwickler von MANN+HUMMEL bereits 2011 erfolgreich um. Anfang 2016 starteten die Forscher mit einem Kundenprojekt für den indischen Markt, das derzeit vorangetrieben wird.