Gro­ß­städ­te lei­den ver­mehrt unter star­ker Luft­ver­schmut­zung. Die Gesetz­ge­ber reagie­ren mit zuneh­mend stren­ge­ren Vor­schrif­ten für CO2-Emis­sio­nen. Akti­ve Saug­roh­re von MANN+HUMMEL unter­stüt­zen die Auto­mo­bil­her­stel­ler dabei, die­se Emis­si­ons­zie­le auch im rea­len Fahr­be­trieb zu erfül­len.

Dabei ist die neu­es­te Gemein­schafts­ent­wick­lung mit EFI Auto­mo­ti­ve, der soge­nann­te Plug-in Aktua­tor, beson­ders platz­spa­rend und kos­ten­güns­tig.

Prognosen zufolge wird der Marktanteil aktiver Saugrohre, das heißt Saugrohre mit Klappen, die über Aktuatoren betätigt werden, zunehmen und zur Einhaltung der neuen Emissionsvorschriften beitragen. Insbesondere werden Ladungsbewegungssysteme eingesetzt, da mit ihnen der Wirkungsgrad bei Benzinmotoren erhöht wird. Bei Dieselmotoren kann dank einer besseren Vermischung des Kraftstoffs mit der Luft der Partikelausstoß verringert werden. Die Ladungsbewegungssysteme werden bei Teillast geschaltet, um im Brennraum die Turbulenz zu erhöhen und somit den Verbrennungsvorgang zu optimieren.

Die Ingenieure bei MANN+HUMMEL haben in enger Zusammenarbeit mit Experten von EFI Automotive einen innovativen Plug-in Aktuator entwickelt. Dieser lässt sich in zwei funktionale Bestandteile unterteilen: Der Aktuator selbst ist ein Gleichteil, das künftig in möglichst vielen aktiven Saugrohren von MANN+HUMMEL verbaut werden soll, um von Skaleneffekten zu profitieren. Ein Teil des Aktuatorgetriebes bildet den zweiten funktionalen Bestandteil und wird kundenspezifisch in das Gehäuse des Saugrohrs integriert. Insgesamt bietet der neu konzipierte Aktuator eine kostengünstige und robuste Lösung, spart wertvollen Bauraum und erfüllt alle aktuellen Kundenanforderungen und Branchennormen wie die OBD II (On-Board-Diagnose).

Die beiden Unternehmen haben in monatelanger intensiver Zusammenarbeit eine optimale Lösung geschaffen, die zur Reduktion von schädlichen Emissionen beiträgt. Beide Unternehmen haben erheblichen Forschungs- und Entwicklungsaufwand betrieben, zu dem auch umfassende Dauer­haltbar­keits­prüfungen gehörten. Diese ergaben eine Lebensdauer von über 7,5 Millionen Schaltvorgängen. Aufgrund der beschriebenen Vorteile erwarten die Unternehmen großes Interesse aufseiten der internationalen Automobil­hersteller. Der Plug-in Aktuator unterstützt die Kunden beim Erreichen ihrer ambitionierten Emissionsziele auf globaler Ebene – unabhängig vom Zielmarkt des jeweiligen Fahrzeugs.

Vorteile auf einen Blick

  • Gemeinsame Basislösung sowohl für Tumble- als auch für Drall-Klappen
  • Bauraumsparend aufgrund Teilintegration in das Gehäuse des Saugrohrs
  • Kunststoffausführung ermöglicht optimale Kostenkontrolle
  • Gleichstromtechnik und Hall-Sensor für präzise Lage-Rückmeldung
  • OBD II konform