MANN+HUMMEL hat beim neuen Ölwechselfiltermodul mit Kunststoffflansch eins und eins zusammengezählt. Und herausgekommen sind nicht nur zwei, sondern viele Vorteile.

Das Konzept, Ölwechselfilter radial abzudichten, verbindet zwei Technologien in einer. MANN+HUMMEL hat es speziell für den Einsatz mit Kunststoffflansch entwickelt. Damit vereint es die Vorteile von Kunststoffölfiltermodulen mit denen von Wechselfiltern. In diese Lösung hat MANN+HUMMEL seine langjährige Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von Ölfiltermodulen mit Kunststoffgehäuse einfließen lassen.

Kunststoffgehäuse gewährleisten eine gute Funktionsintegration und erleichtern bei entsprechender Positionierung einen sauberen Service. Darüber hinaus hält der Einsatz von Kunststoff das Gewicht und die Kosten gering und trägt zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes bei. Beim radial dichtenden Wechselfilter kombiniert MANN+HUMMEL die Vorteile der Wechselfilter-Technologie: schneller und einfacher Service, bewährtes Design und wohlbekannte Funktionsweise, zudem reduzierte Teilekosten durch Modularität und genormte Schnittstellen.

Ölwechselfilter mit Kunststoffflansch von MANN+HUMMEL mit hoher Verwendung von Standardbauteilen

Kunststoffflansch ermöglicht einfache Funktionsintegration

Individuelles Nippel- / Gewindedesign möglich

Radiale Abdichtung für eine robuste & dichte Schnittstelle

Neue O-Ring Abdichtung für einen verbesserten Filterservice

Hochabscheidendes Filterelement

Robuste Lösung

Bei der neuen Lösung erfolgt die Abdichtung der Schnittstelle zwischen Filter und Flansch nicht mit der gängigen axialen, sondern mit einem O-Ring, also mit einer radialen Dichtung. Verglichen mit dem herkömmlichen axialen Design ist die radiale Lösung zwar komplexer, hat aber einen entscheidenden Vorteil: Die Robustheit des gesamten Bauteils steigt.

Wird Kunststoff wechselnden Temperaturen und hohen Drücken ausgesetzt, verliert er über die Zeit an Spannung und Festigkeit. Zudem kann er nachgeben. Für die Schnittstelle eines Kunststoffflansches in Kombination mit axial abgedichtetem Wechselfilter entsteht dadurch ein erhöhtes Risiko, dass sich im Laufe der Einsatzzeit ein Spalt zwischen Flansch und Filter bildet. Anfangs fängt die axiale Dichtung das ab, doch irgendwann kann der Spalt nicht mehr kompensiert werden. Kurzum: Das Leckage-Risiko eines axialen Abdichtsystems mit Kunststoffflanschverbindungen ist hoch.

Radiale Dichtung

Anders bei der neuen radialen Dichtung: Sie kompensiert die Bewegungen des Kunststoffflansches bei tiefen Temperaturen wie beispielsweise beim Kaltstart und weist auch bei anderen entscheidenden Anforderungen wie Berstdruckfestigkeit und Vibrationbeständigkeit eine hohe Belastbarkeit auf. Das haben sowohl Simulationen als auch eine Versuchsreihe gezeigt, die MANN+HUMMEL mit Prototypen erfolgreich durchgeführt hat. Der O-Ring hält Drücken bis zu 25 Bar sowie Temperaturen von minus 30 bis plus 150 Grad Celsius stand und zeigt bei der Vibrationsprüfung keine signifikanten Resonanzverschiebungen. Das neue Ölwechselfiltermodul ist aber nicht nur selbst langlebig. Es erhöht auch die Lebensdauer des Motors, da qualitativ schlechtere Ersatzteile mit axialer Dichtung aufgrund des speziellen Schnittstellendesigns nicht verwendet werden können.  

Die verbindende Technologie ist somit eine robuste Lösung auch bei starken Temperaturschwankungen und hohen Druckpulsationen sowie Vibrationen. Im Vergleich zum Wechselfilter mit Aluminiumdruckgussadapter ist die neue Variante aus Kunststoff kostengünstiger, erweitert die Möglichkeiten zur Funktionsintegration und lässt durch die geringeren Anforderungen an die Steifigkeit des Kunststoffflansches mehr Spielraum in kritischen Einbaubereichen. Der Austausch des Wechselfilters kann bei Bedarf einfach und schnell erfolgen. Zudem bietet die Lösung mit radial dichtendem Wechselfilter dieselben Pluspunkte auch für Kraftstofffiltersysteme.