MANN+HUMMEL USA hat jüngst ein neues Luftfiltersystem für eine sehr wichtige Reihe mittelgroßer SUVs von General Motors auf den Markt gebracht. Das System ist das erste Luftansaugsystem für General Motors, das im MANN+HUMMEL Werk in Dunlap, Tennessee, produziert wird.

Gemeinsam mit General Motors hat MANN+HUMMEL über viele Jahre erfolgreich Produkte entwickelt, die Motoren optimal mit Luft versorgen und Höchstleistungen ermöglichen. Ein aktuelles Beispiel für diese erfolgreiche Zusammenarbeit ist die Entwicklung des exklusiven Luftfiltersystems für die neuen SUVs Cadillac XT5 und GMC Acadia.

Umfassende Systemkompetenz

Ein Großteil des Luftfiltersystems ist vertikal in die Produktion in Dunlap integriert. Hierzu gehören die blasgeformten Rohluftleitungen, die Luftfilter­baugruppen und die Reinluftleitungen mit integrierter Motorabdeckung. Die Motorabdeckung ist zugleich als Nebenschluss-Resonator ausgelegt, der unerwünschte Motorgeräusche dämpft. Als ein für MANN+HUMMEL relativ neues Produkt verfügt das System über einen sogenannten Spritzschutz. Hierbei handelt es sich um ein großes spritzgegossenes Bauteil für den Rohluft­eintritt. Es erstreckt sich von links nach rechts zwischen den Scheinwerfern über die Fahrzeug­vorder­seite und schließt zur Motorhaube hin ab. Das Bauteil dient als Luftsammelraum für die Luftversorgung. Die Luft wird durch eine Reihe von Vorabscheideflächen gesaugt, bevor sie den Rohlufteintritt erreicht. Dadurch werden Wassertröpfchen größtenteils aus der Ansaugluft entfernt. In enger Zusammenarbeit mit General Motors sorgten die Ingenieure von MANN+HUMMEL dafür, dass diese wichtige Komponente auf die verschiedenen Teile in der Fahrzeugfront abgestimmt ist.

Als Innovation entwickelte das Unternehmen die Reinluftleitung als spritzgegossenen TPE-Faltenbalg. Dies ermöglicht vor allem ein niedrigeres Gewicht. Gleichzeitig lag das Augenmerk auf einer konstanten und definierten Wanddicke im Vergleich zu blasgeformten Teilen. Die Konstruktion der Faltenbälge und der lokalen Verstärkungsrippen erfüllt alle Anforderungen bezüglich der Kollapsfestigkeit einerseits und den geforderten Entkopplungseigenschaften andererseits. Damit meistert MANN+HUMMEL bemerkenswert den klassischen Zielkonflikt zwischen diesen Anforderungen.

Innovative Akustikmaßnahmen

Die Dämpfung des Motorgeräusches hat für viele Automobil­­hersteller einen hohen Stellenwert. Deshalb ist die Entwicklung von MANN+HUMMEL auch darauf ausgelegt die Akustik zu verbessern. Mithilfe der TPE‑Spritzguss­technologie kann das Unternehmen durch Einsatz eines weichen Werkstoffs die Entkopplungs­eigenschaften verbessern und zugleich die Schallabstrahlung verringern. Die Faltenbälge leisten somit einen wichtigen Beitrag zur gewünschten Akustik des Fahrzeugs.

Ein weiteres zentrales Element des Luftfilter­­systems ist das fünfseitige Filterelement, das den vorhandenen Bauraum optimal ausnutzt. Ein integriertes Kunststoff­gitter stabilisiert das Filter­element insbesondere bei feuchten Umgebungs­­bedingungen oder bei voller Motorlast und somit maximalem Luftstrom.

MANN+HUMMEL wird als geschätzter Lieferant auch künftig mit General Motors gemeinsame Lösungen für Fahrzeuge entwickeln. Viele der im Rahmen dieses jüngsten Projekts entstandenen neuen Konzepte und Technologien werden darin einfließen.