Servicefreundlicher Luftfilter für eine neue Kabinengeneration

Neue Nutzfahrzeug-Modelle sind aerodynamisch, sicher, sparsam und das Ergebnis intensiver Entwicklungsarbeit. MANN+HUMMEL konnte mit seinem Know-how als führender Filterhersteller sowie seiner Fertigungskompetenz überzeugen und liefert die Luftfilter für eine neue Kabinengeneration.

Wirtschaftlichkeit und Sicherheit stehen ganz oben auf der Anforderungsliste moderner Nutzfahrzeuge. Daher stand bei der Überarbeitung der Baureihen eines schwedischen Herstellers neben neuen Sicherheitskonzepten auch der Verbrauch im Fokus. Mit optimierten Antriebssträngen und einer verbesserten Aerodynamik soll die neue Generation laut Hersteller rund fünf Prozent weniger Diesel benötigen.

Besonderes Augenmerk lag auf einem intelligenten Luftansaug- und Luftfilterkonzept. Die Luftansaugung erfolgt vorne unter der Windschutzscheibe. Zur Montage des Luftfilters stehend vor dem rechten Vorderrad hinter dem Fahrereinstieg sind vier Befestigungspunkte vorgesehen. Die Rohluftleitung wird seitlich auf den Lufteintritt des Luftfilters aufgesteckt. Insgesamt besteht der Luftfilter nur aus drei Teilen. Einem zweiteiligen mit einer Spiegelschweißung verbundenen Kunststoffgehäuse aus PP-GF30, dem Filterelement und einem mit vier selbstfurchenden Schrauben mit dem Gehäuse verschraubten Servicedeckel. Somit konnte im vorhandenen Bauraum eine maximale Filterfläche untergebracht werden. Durch die große Anströmfläche des Rundfilterelements wird die Luft mit geringstmöglichem Druckverlust weitergeleitet und Staubpartikel zuverlässig abgeschieden.

Der Reinluftstutzen des Deckels ist über eine entkoppelte Reinluftleitung mit dem Motor mittels einer Schelle verbunden. Zur optimalen Anströmung eines in der Reinluftleitung montierten Luftmassenmessers, ist im Reinluftaustritt des Luftfilters ein Wabengitter integriert. Neben einer kostengünstigen Lösung und kompakten Abmessungen war auch die Möglichkeit der einfachen Reinigung des Luftfiltergehäuses gefragt.

Servicefreundlicher Luftfilter von MANN+HUMMEL

Am Element angebrachter PUR-Schaum verschließt Reinigungsöffnung

Rundfilterelement mit imprägniertem Zellulosemedium für hohe Staubkapazität

Sicher verschraubt

Zur Befestigung des Filters dient eine speziell entwickelte Blechmutter mit metrischem Gewinde, die einfach auf die dafür vorgesehenen Haltepositionen aufgeschnappt wird. Bei der Verschraubung des Produktes beim Kunden bildet sich eine metallische Kontaktfläche, die eine Relaxation der Verbindung verhindert. So ist der Luftfilter über die ganze Lebensdauer des Fahrzeugs sicher befestigt.

Einfacher Service

Der Wechsel des Filterelements findet bei gekippter Kabine statt. Mit einem von MANN+HUMMEL patentierten System lässt sich dieser Wartungsschritt einfach und sicher durchführen. Ohne die Reinluftleitung vom Servicedeckel zu lösen, kann dieser nach dem Lösen der selbstfurchenden Schrauben vom Filtergehäuse abgehoben und das Filterelement nach oben entnommen werden. Am Gehäuseboden wird eine Öffnung frei, durch die sich angesammelter Schmutz bequem entleeren lässt. Das Einsetzen eines neuen Elements ist mechanisch geführt, so dass es sicher an der richtigen Position sitzt. Die Reinigungsöffnung wird durch den unten am Element angebrachten PUR-Schaum dicht verschlossen.

Das Rundfilterelement beinhaltet außerdem eine bewährte Radialdichtung und einen Fadenwickel, der die Falten stabilisiert, so dass auch bei erhöhter Feuchtigkeit kein Druckverlustanstieg durch deformierte Falten entsteht. Das Mittelrohr aus Kunststoff macht das Element robust und unterdruckstabil. MANN+HUMMEL bietet mit dieser Lösung einen kostengünstigen, robusten und serviceoptimierten Luftfilter.

Versteckter Staubentferner

MANN+HUMMEL liefert neben Luftfiltern für die neue Fahrzeuggeneration mit Frontansaugung auch Staubvorabscheider für Fahrzeuge mit Luftansaugung hinter der Kabine für Anwendungen mit hohen Anforderungen an Staubabscheidung wie zum Beispiel Baustellenfahrzeuge. Die Spezialisten von MANN+HUMMEL konnten durch den hohen Staubvorabscheidegrad des Doppelzyklon-Staubvorabscheiders eine erhebliche Standzeitverlängerung für den nachgeschalteten Luftfilter bei gleichzeitig niedrigem Druckverlust erreichen.

Basis für diese Entwicklung war ein Design, das sich bereits in einer anderen Anwendung erfolgreich am Markt bewährt hat. Passend zum Fahrzeugdesign hat MANN+HUMMEL gemeinsam mit dem Kunden den Zyklon in den an der Kabine montierten Ansaugschacht integriert. Diese Integration erforderte Anpassungen gegenüber dem bisherigen Design insbesondere am Staubaustrag. Neben zwei nach unten gerichteten Staubaustragsventilen wurde eine Schnittstelle zum Faltenbalg integriert, der die relativen Bewegungen der Kabine zum rahmenfesten Luftfilter ausgleicht.

Enge Abstimmungen bezüglich der Montage des Doppelzyklons verhindern ein mögliches Klappern im Betrieb durch zu viel Montagespiel. Aufgrund der Designanforderungen ist der Doppelzyklon als solcher nicht sichtbar und erledigt versteckt seinen staubreichen Job.