MANN+HUMMEL veröffentlicht Corporate-Responsibility-Bericht

Filtrationslösungen für saubere Mobilität, saubere Luft und sauberes Wasser stehen im Fokus

Ludwigsburg, 30. Juli 2019 – MANN+HUMMEL hat heute seinen Corporate-Responsibility-Bericht für das Jahr 2018 veröffentlicht. Besonderer Fokus der Nachhaltigkeitsaktivitäten des Unternehmes liegt auf den Themen saubere Mobilität, saubere Luft und sauberes Wasser. Der Bericht wurde in Übereinstimmung mit den Standards der Global Reporting Initiative (GRI) erstellt.

Filtration trennt das Nützliche von dem Schädlichen. Wie Luftverschmutzung und verunreinigtes Wasser zeigen, gibt es viel Bedarf überall auf der Welt. Somit ist seine Kernkompetenz Filtration für MANN+HUMMEL die Basis seines Geschäfts und gleichzeitig Verpflichtung. Schon die Unternehmensgründer Adolf Mann und Dr. Erich Hummel haben in den 1950er Jahren mit der Gründung einer Betriebskrankenkasse, Wohnbauprogrammen und Ertragsbeteiligungen für Mitarbeiter weit mehr getan, als ihre vertraglichen Pflichten erforderten.

Aktivitäten im Jahr 2018

Im Jahr 2018 hat MANN+HUMMEL sein Engagement zur Verbesserung der Luftqualität in Innenstädten ausgebaut. Am Stuttgarter Neckartor haben die Filterspezialisten ein Pilotprojekt begonnen, in dessen Rahmen stationäre Feinstaubfilter (Filter Cubes) die Luftqualität vor Ort verbessern. Seinen 2017 vorgestellten Bremsstaubpartikelfilter hat MANN+HUMMEL im zurückliegenden Jahr im Rahmen einer umfangreichen Erprobung mit einem bekannten Bremsenhersteller und in eigenen Versuchsfahrten erfolgreich getestet.

Neue Entwicklungen sorgen außerdem für saubere Luft in Innenräumen, die Erhöhung der Energieeffizienz von Fahrzeugen und saubere Bedingungen für Elektroantriebe. Im Bereich der Wasserfiltration testet die MANN+HUMMEL Tochter MICRODYN-NADIR gemeinsam mit Betreibern einer Kläranlage seit einiger Zeit ein neues Verfahren zur Abscheidung von multiresistenten Keimen: eine Kombination von Aktivkohle und getauchter Membranfiltration, die einer konventionellen Abwasseranlage nachgeschaltet ist.

Bei der Gestaltung der Arbeitsbedingungen für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzt MANN+HUMMEL auf flexibles Arbeiten. Im größten Produktionswerk in Marklkofen bietet das Unternehmen seinen etwa 3.000 Beschäftigten über 100 verschiedene Teilzeitmodelle, die an ihren individuellen Bedürfnissen ausgerichtet sind. Im Jahr 2018 war MANN+HUMMEL zudem Gastgeber für den „Karrieretag Familienunternehmen“. Rund 650 zuvor ausgewählte Kandidaten kamen im Juni ins Technologiezentrum von MANN+HUMMEL nach Ludwigsburg und hatten die Gelegenheit, mit Fach- und Führungskräften bis hin zu Eigentümern von 50 Familienunternehmen ins Gespräch zu kommen.

Mit einer Spende in Höhe von 14.000 Euro hat MANN+HUMMEL im letzten Jahr ein Hilfsprojekt der Organisation arche noVa – Initiative für Menschen in Not e. V. zum Aufbau dezentraler Wassersysteme in der Region Donezk (Ukraine) gefördert. Die Organisation, mit der MANN+HUMMEL schon seit einigen Jahren eine Partnerschaft pflegt, ist weltweit im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit und Katastrophenhilfe tätig. Die MANN+HUMMEL Stiftung unterstützte im Jahr 2018 den Schüler- und Jugendaustausch im Rahmen der städtepartnerschaftlichen Beziehungen der Stadt Ludwigsburg.

Verbesserungsprogramme zielten auf eine energieeffiziente Produktion und wirkungsvolle Arbeitssicherheit ab. Mit der Vertiefung seines neu aufgestellten Compliance-Management-Systems beugt MANN+HUMMEL auch möglichen Rechtsverstößen noch effektiver vor.

Schwerpunkte der Unternehmensverantwortung von MANN+HUMMEL

Wie die Schwerpunkte der unternehmerischen Verantwortung von MANN+HUMMEL aussehen, zeigt der Corporate-Responsibility-Bericht anhand von vier Schlagwörtern auf: Wertschöpfung, Wertschätzung, Wertbeständigkeit und Werteorientierung. Zur Wertschöpfung von MANN+HUMMEL trägt vor allem seine Innovationskraft bei. Auf der Agenda des Unternehmens steht tagtäglich die Forschung im Bereich wegweisender Technologien für die Gesundheit und Mobilität von Menschen. Wertschätzung bringt das Familienunternehmen seinen Mitarbeitern in Form von attraktiven Arbeitsbedingungen entgegen. Unter Wertschätzung versteht MANN+HUMMEL auch sein Engagement für die lokalen Gemeinschaften an seinen Standorten. Das Unternehmen pflegt Partnerschaften mit gemeinnützigen Organisationen und unterstützt seine Mitarbeiter in ihrem sozialen Engagement. Vor allem die Themen Bildung und Forschung sind dabei im Fokus.

Mit Wertbeständigkeit meint MANN+HUMMEL den verantwortlichen Umgang mit natürlichen Ressourcen, im Unternehmen und bei seinen Lieferanten, sowie den Schutz seiner Mitarbeiter durch Arbeitssicherheitsmaßnahmen und die Förderung ihrer Gesundheit. Unter Werteorientierung beschreibt der Filtrationsspezialist sein ausdrückliches Bekenntnis zur Einhaltung aller gesetzlichen Regelungen sowie seine Aktivitäten zur Vorbeugung von Korruption, Wettbewerbs- und anderen Rechtsverstößen.

Der Corporate Responsibility Bericht kann unter folgendem Link heruntergeladen werden: www.mann-hummel.com/verantwortung

Ansprechpartner