Das Stuttgarter Bauunternehmen WOLFF & MÜLLER und der Filtrationsspezialist MANN+HUMMEL testen Feinstaubfilter im Ludwigsburger Bleyle Quartier. Ziel des gemeinsamen Pilotprojekts: die Feinstaubbelastung verringern und die Luftqualität verbessern.

12. November 2018 – Luftreinhaltung ist in verkehrsstarken Regionen wie Stuttgart, Ludwigsburg und Umgebung ein sehr wichtiges Thema. Das Zuffenhausener Bauunternehmen WOLFF & MÜLLER und der Ludwigsburger Filtrationsexperte MANN+HUMMEL möchten einen Beitrag zur Reduzierung der Feinstaubbelastung leisten. Im Ludwigsburger Bleyle Quartier testen die Unternehmen seit heute drei von MANN+HUMMEL neu entwickelte stationäre Feinstaubfilter, sogenannte Filter Cubes II.

„Als Bauunternehmen, das Nachhaltigkeit großschreibt und komplett CO2-neutral baut, sehen wir auch in puncto Feinstaubvermeidung große Relevanz“, erläutert Dr. Albert Dürr, geschäftsführender Gesellschafter von WOLFF & MÜLLER, der das gemeinsame Projekt initiiert hat. Ursprünglich war die Idee folgende: „Wir bauen Immobilien und MANN+HUMMEL Filtersysteme. Warum also nicht die Filter an unseren Gebäuden aufstellen und damit der Umwelt etwas Gutes tun?“, so Dr. Dürr.

Drei Filter Cubes II für das Bleyle Quartier
MANN+HUMMEL erprobt seit Mitte vergangenen Jahres stationäre Feinstaublösungen, unter anderem mit einem Prototyp vor der eigenen Unternehmenszentrale in Ludwigsburg. Mit WOLFF & MÜLLER testet nun erstmals ein externer Projektpartner die neu entwickelten Filter Cubes II. Als Areal für das gemeinsame Projekt wurde das Bleyle Quartier in Ludwigsburg ausgesucht – das Quartier beherbergt einige Unternehmen der WOLFF & MÜLLER-Gruppe und wurde von dem Bauunternehmen errichtet. Mit der angrenzenden, viel befahrenen Martin-Luther-Straße und dem nahegelegenen Bahnhof bietet sich das Quartier als ideales Testgelände an.

„Auf dem Areal sitzen eine Schule, ein Kindergarten und ein Ärztehaus. In direkter Umgebung befinden sich mit viel befahrenen Straßen und dem Bahnhof viele Feinstaubquellen. Mit unseren Filter Cubes wollen wir hier einen Beitrag zum Schutz der Menschen vor Feinstaub leisten“, erklärt Jan-Eric Raschke, Leiter der Technologieplattform „Feinstaubfresser“ bei MANN+HUMMEL. Die insgesamt drei Filter Cubes II von MANN+HUMMEL sind knapp 2,50 Meter groß und bestehen aus jeweils zwei modular zusammengesetzten Bauteilen, den Cubes. Ausgerüstet mit Feinstaubpartikelfiltern und leistungsstarken Ventilatoren sind diese in der Lage, bei sehr geringem Energiebedarf aktiv Feinstaub aus der Umgebungsluft zu ziehen. Über eine Steuerungseinheit lässt sich der Betrieb der Feinstaubpartikelfilter bedarfsgerecht einstellen und damit auf die aktuelle Luftqualität reagieren. 

Erfolgreiche Zusammenarbeit
„Dort, wo Menschen wohnen, arbeiten, lernen oder Sport treiben, wollen wir zu sauberer Luft beitragen. In den kommenden Wintermonaten wird die Feinstaubbelastung durch den Heizbetrieb erfahrungsgemäß zunehmen. Wir freuen uns deshalb, dass wir diesen Test mit WOLFF & MÜLLER gerade hier und jetzt umsetzen“, erklärt Raschke.
Das Bleyle Quartier stellt das Grundstück für den Einsatz der Filter Cubes zur Verfügung. WOLFF & MÜLLER hat die notwendigen Vorarbeiten für die Installation übernommen – ein Betonfundament musste gegossen und Elektroleitungen verlegt werden – und wird außerdem die anfallenden Stromkosten tragen. Um Messungen und regelmäßige Wartungen im Rahmen des Pilotprojekts kümmert sich MANN+HUMMEL.

„Wenn wir schon die Feinstaubursache nicht maßgeblich ändern können, dann wollen wir zumindest mit gutem Beispiel vorangehen und den Feinstaub mildern“, erklärt Dr. Dürr. Nachhaltiges, umweltbewusstes Denken und Handeln hat bei WOLFF & MÜLLER Tradition. So arbeitet WOLFF & MÜLLER als erstes Bauunternehmen in Deutschland komplett CO2-neutral und organisiert seine Baustellen mithilfe moderner, zertifizierter Umwelt- und Energiemanagement-Systeme. Dafür wurde WOLFF & MÜLLER mehrfach ausgezeichnet, unter anderem 2016 mit dem Umweltpreis des Landes Baden-Württemberg. Mit dem Preisgeld trägt der Mittelständler nun seinen Teil der Projektkosten. Nach diesem Testprojekt plant das Bauunternehmen, einen weiteren stationären Feinstaubfilter auf dem neuen WOLFF & MÜLLER CAMPUS am Hauptsitz Stuttgart-Zuffenhausen zu installieren.

Weitere Informationen
Etwa 47.000 Menschen in Deutschland sterben nach Schätzungen der WHO jährlich durch Feinstaub. MANN+HUMMEL hat unter dem Titel „Feinstaubfresser“ eine Technologieplattform zur Reduzierung der Feinstaubbelastung in Ballungsräumen entwickelt. Bei dem damit verbundenen, im letzten Jahr gestarteten Forschungsprojekt werden Feinstaubfilter für stationäre und mobile Anwendungen getestet. Eine davon ist der Filter Cube. Ende November 2018 werden das Land Baden-Württemberg und die Stadt Stuttgart Filter Cubes von MANN+HUMMEL entlang des Stuttgarter Neckartors positionieren.

 

###

Über WOLFF & MÜLLER
WOLFF & MÜLLER wurde 1936 gegründet und ist heute eines der führenden Bau¬unter¬neh-men Deutschlands in privater Hand. Das mittelständische Familien¬unternehmen mit Haupt-sitz in Stuttgart erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von 850 Mio. Euro. Mit rund 2.000 Mitarbeitern an 27 Standorten im Bundesgebiet ist die WOLFF & MÜLLER Gruppe überall dort vertreten, wo effektive, partnerschaftliche und innovative Lösungen gefordert sind: im Hoch- und Industriebau, Ingenieurbau, Stahlbau, bei der Bauwerkssanierung, im Tief- und Straßenbau sowie Spezialtiefbau. Dazu kommen eigene Gesellschaften und Unternehmensbeteiligungen in der Rohstoffgewinnung und im baunahen Dienstleistungssektor. Mehr Informationen auf der Website www.wolff-mueller.de

Pressekontakt WOLFF & MÜLLER:
Dana Walter / Heidrun Rau
Communication Consultants GmbH Engel & Heinz
Breitwiesenstraße 17, 70565 Stuttgart
Telefon (0711) 9 78 93-34 bzw. -28, Telefax (0711) 9 78 93-44
E-Mail: wolff-mueller@cc-stuttgart.de

Über MANN+HUMMEL
MANN+HUMMEL ist ein weltweit führender Experte für Filtration. Die Unternehmensgruppe mit Sitz in Ludwigsburg entwickelt Lösungen für Automobile, industrielle Anwendungen, saubere Luft und die nachhaltige Nutzung von Wasser. Im Jahr 2017 erwirtschafteten weltweit über 20.000 Mitarbeiter an über 80 Standorten einen Umsatz von rund 3,9 Milliarden Euro. Zu den Produkten gehören unter anderem Luftfiltersysteme, Saugsysteme, Flüssigkeitsfiltersysteme, technische Kunststoffteile, Filtermedien, Innenraumfilter, Industriefilter und Membranfilter.