MANN-FILTER zeigt erweitertes FreciousPlus Programm

Innenraumfilter für Lkws und Busse

Ludwigsburg, 11, September 2018 – Nach einer neuen Untersuchung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) leiden über 90 Prozent aller Menschen weltweit unter schlechter Luft, egal ob in Städten oder auf dem Land. Außerdem warnt die WHO vor Allergien als ernst zu nehmende Gesundheitsgefährdung. Europaweit sind etwa 60 Millionen Menschen von Allergien betroffenen, davon allein in Deutschland 20 bis 30 Millionen Bürger, mit steigender Tendenz.

Auch in Nutzfahrzeugen kann es aufgrund von Pollen, Bakterien und Schimmelpilzen bei anfälligen Berufskraftfahrern vermehrt zu allergischen Reaktionen kommen. Damit betroffene Fahrer an ihrem Arbeitsplatz befreit aufatmen können, präsentiert der Filtrationsspezialist MANN+HUMMEL unter seiner Produktmarke MANN‑FILTER auf der Automechanika in Frankfurt den innovativen Innenraumfilter FreciousPlus, der nun auch für Nutzfahrzeuge erhältlich ist. Er bindet allergieauslösende Stoffe, sogenannte Allergene, und verhindert, dass Bakterien und Schimmelpilze durch die Lüftung zum Fahrer gelangen. Im unabhängigen Ersatzteilmarkt steht der neue Innenraumfilter in gewohnter Erstausrüstungsqualität für 2,4 Millionen Lkws in Europa zur Verfügung, darunter beispielsweise der MANN‑FILTER FP 32 001 für den Mercedes-Benz Actros oder der FP 4795 für die meisten MAN Nutzfahrzeuge. Für Busse mit Spheros REVO Dachklimaanlagen ist zum Beispiel der MANN‑FILTER FP 50 001 erhältlich.

Innovative Filterformel zum Schutz vor Allergenen, Bakterien, Schimmelpilzen und Feinstaub
Belastete Luft im Fahrzeuginnenraum stellt ein hohes Risiko für Berufskraftfahrer dar: Nicht nur allergische Reaktionen, sondern auch Müdigkeitserscheinungen und Konzentrationsschwächen, die das Unfallrisiko erhöhen, können die Folge sein.

Der MANN‑FILTER Innenraumfilter FreciousPlus verbessert die Luftqualität dank drei verschiedener Schichten: Seine Partikelfilter-Lage scheidet neben groben Partikeln wie Staub und Reifenabrieb auch gesundheitsschädlichen Feinstaub mit aerodynamischem Durchmesser von weniger als 2,5 Mikrometer (PM2.5) ab. Diese kleinen Partikel sind etwa 70 Mal kleiner als ein menschliches Haar und können tief in die Lunge eindringen. Die zweite Schicht enthält Aktivkohle, die aus Kokosnussschalen gewonnenen wird. Sie adsorbiert Gerüche und Schadgase wie Stickoxid, Schwefeldioxid oder Ozon, nahezu vollständig aus der durchströmenden Luft. Die dritte Schicht, eine innovative biofunktionale Spezialbeschichtung, wirkt sowohl antiallergen als auch antimikrobiell. Fahrer werden damit vor Allergenen, Bakterien und Schimmelpilzen in der Klimaanlage geschützt. Ihre antiallergene Funktion erhält die neue Filterschicht durch eine natürlich gewonnene Polyphenolbeschichtung. Polyphenole kommen in der Natur in verschiedenen Pflanzen wie z.B. grünem Tee, Granatapfel oder Zitrusfrüchten vor und haben die Fähigkeit, Allergene zu binden und somit unschädlich zu machen.

Auch äußerlich unterscheidet sich der MANN‑FILTER FreciousPlus von anderen Innenraumfiltern. Durch die gelbe Farbe seiner Polyphenolbeschichtung ist er deutlich zu erkennen.

Unter www.frecious-plus.com können sich Berufskraftfahrer, Großhandel, Fuhrparkleiter und Werkstätten über die Produktneuheit und deren Funktionen online informieren, sowie den passenden Innenraumfilter für das jeweilige Fahrzeug finden. Werkstätten und Händler erhalten bei Werksbesuchen ein spezifisches FreciousPlus Training.

Ab der Automechanika 2018 ist der MANN‑FILTER FreciousPlus für Nutzfahrzeuge im europäischen Handel erhältlich. Weitere Anwendungen und Märkte folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Ansprechpartner

Sinikka Kenklies
Corporate Communications Manager
Kersten Solacroup
Brand Management MANN-FILTER