Mercedes-AMG Team MANN-FILTER

Herausforderung in der „Grünen Hölle"

Ludwigsburg, 8. Mai 2018 - MANN-FILTER und HTP Motorsport starten beim Langstreckenklassiker am Nürburgring mit zwei werksunterstützten Mercedes-AMG GT3 und sieben Top-Piloten. Starke Konkurrenz und viele Unwägbarkeiten zeichnen dieses 24-Stunden Rennen aus.

Nach dem ersten Laufsieg im ADAC GT Masters Ende April im tschechischen Most stellt sich das Mercedes-AMG Team MANN‑FILTER am kommenden Wochenende (12./13. Mai) einer der wohl größten Herausforderungen im Motorsport - dem 46. ADAC Zurich 24h Nürburgring. Vor den Fahrern liegen rund 4.000 Rennkilometer auf der legendären Nordschleife des Nürburgrings, der sogenannten „Grünen Hölle“.

Das Mercedes-AMG Team MANN‑FILTER schickt zwei werksunterstützte Mercedes-AMG GT3 ins Rennen. Unter den sieben Top-Piloten im Aufgebot finden sich mit Edoardo Mortara, Daniel Juncadella, Renger van der Zande und Maximilian Götz vier aktive oder ehemalige DTM-Asse. Indy Dontje, Dominik Baumann und Christian Hohenadel ergänzen das Team um drei weitere ausgewiesene Nordschleifen- und GT-Experten. Van der Zande wird als „Springer“ auf beiden Fahrzeugen eingesetzt.

Spannendes Rennen erwartet

Die etwa 200.000 Motorsportfans rund um die Nordschleife sowie die Zuschauer an den TV-Bildschirmen erwartet ein spannendes Rennen: Von den 31 GT3-Rennwagen in der Klasse SP9 kommen mindestens 20 von ihnen für die Podestplätze in Frage. Insgesamt starten bei den 24 Stunden Nürburgring in den verschiedenen Kategorien 150 Rennfahrzeuge. Mit dem in der Eifel unberechenbaren Wetter könnte der Rennverlauf wie im Vorjahr erneut auf den Kopf gestellt werden.

„Erfolg im Motorsport ist nicht planbar und bei den 24 Stunden Nürburgring schon gar nicht“, weiß HTP-Teamchef Norbert Brückner. „Du kannst Dich zwar mit größter Akribie vorbereiten und versuchen, alle kalkulierbaren Aspekte zu berücksichtigen. Es gibt aber auch Unwägbarkeiten, gegen die man nicht gefeit ist und die eine komplette Rennplanung über den Haufen werfen können. Angesichts unserer starken Fahrer und der Qualitäten des Mercedes-AMG GT3 fühlen wir uns gut präpariert und gehen optimistisch in den Langstreckenklassiker in der Eifel. Alles Weitere werden die 24 Stunden zeigen.“

„Wir alle sind heiß auf einen der großen Höhepunkte jeder Motorsport-Saison“, sagt Jörg Engels, Director Brand Management Automotive Aftermarket bei MANN+HUMMEL. „Nachdem wir mit unserer MANN‑FILTER Mamba im Vorjahr an den Top 10 geschnuppert haben, wollen wir in diesem Jahr mit zwei werksunterstützten Mercedes-AMG GT3, einer erfahrenen Mannschaft und sieben Top-Piloten einen weiteren Schritt nach vorne machen. Uns ist sehr wohl bewusst, dass es in diesem Klassefeld einer perfekten Leistung jedes Einzelnen sowie auch einer Prise Rennglück bedarf, um am Ende ganz vorne zu stehen. Aber wir stellen uns dieser großen Herausforderung gerne und freuen uns gemeinsam mit unseren zahlreichen Gästen und den vielen Zuschauern rund um die Nordschleife riesig auf ein echtes Rennspektakel zweimal rund um die Uhr. Und egal ob im Fahrerlager oder via Social Media - unsere Fans dürfen sich auf einige Überraschungen freuen!“

Live-Übertragung im Free TV

RTL NITRO überträgt ab Samstag (12.5.) um 14.45 Uhr insgesamt 25,5 Stunden live. Zuvor zeigt der Sender am Donnerstagabend ab 23.15 Uhr die Schlussphase des ersten Qualifikationstrainings sowie am Freitag das Top-30-Qualifying ab 18.30 Uhr live. Beide Fahrzeuge des Mercedes-AMG Team MANN‑FILTER sind bereits für dieses Einzelzeitfahren qualifiziert. Im Vodafone-Livestream können Zuschauer zudem das komplette Geschehen am Ring mit exklusiven Eindrücken aus verschiedenen Fahrercockpits verfolgen. Eine Live-Onboard-Kamera befindet sich beispielsweise in der MANN‑FILTER Mamba mit der Startnummer 48.

Der Start zu den ADAC Zurich 24h Nürburgring erfolgt am Samstag um 15.30 Uhr.

Die Fahrerbesatzungen:

#47, Mercedes-AMG GT3
Dominik Baumann (25, Österreich)
Edoardo Mortara (31, Schweiz)
Renger van der Zande (32, Niederlande)
Daniel Juncadella (27, Spanien)

#48, Mercedes-AMG GT3
Christian Hohenadel (41, Quierschied)
Indy Dontje (25, Niederlande)
Maximilian Götz (32, Uffenheim)
Renger van der Zande (32, Niederlande)


Eckdaten der Strecke im Überblick:

• Rund 4.000 Rennkilometer in 24h
• Streckenlänge: 25,378 Kilometer
• Anzahl der Kurven: 73
• Höhenunterschied zwischen tiefstem und höchstem Punkt: rund 290 Meter
• Maximale Steigung: 18 Prozent
• Maximales Gefälle: 11 Prozent.

Ansprechpartner

Sinikka Kenklies
Corporate Communications Manager
Kersten Solacroup
Brand Management MANN-FILTER