Nach was suchen Sie?
Bitte wählen Sie Region, Land und Ihre Sprache
Zurück

2. August 2021

Fit für die Zukunft

Ludwigsburg, 2. August 2021 – Für den Blick in die Zukunft braucht es keine Glaskugel, sondern einfach nur einen Besuch in der Esslinger Zukunftswerkstatt 4.0. MANN+HUMMEL unterstützt die Einrichtung als Innovationspartner und stellt im Rahmen der multimedialen Ausstellung neueste Entwicklungen und Lösungen vor, die bereits auf dem Markt sind und die Fahrzeuge der kommenden Jahre prägen werden.

Der innovative Bremsstaubpartikelfilter von MANN+HUMMEL ist eines von insgesamt sieben Produkten, die der Zukunftswerkstatt bereitgestellt wurden.

Mit der Weiterentwicklung der Automobilindustrie müssen sich auch Werkstätten und Autohäuser verändern sowie ihre Prozesse und Leistungen anpassen. Digitale und nachhaltige Lösungen spielen künftig eine immer größere Rolle. In der Zukunftswerkstatt 4.0 werden diese entlang der Customer Journey professionell dargestellt und aufbereitet. MANN+HUMMEL zeigt im Rahmen der Dauerausstellung Innovationen rund um das Thema „Filtration“. Zu finden sind dort unter anderem Bremsstaub- und Feinstaubpartikelfilter, Innenraumfilter, E-Achsen Ölfilter sowie diverse Filtrationslösungen rund um die Brennstoffzelle.

„Als weltweit führendes Unternehmen in der Filtrationstechnologie sorgen wir mit unseren Lösungen rund um den Globus für sauberere Mobilität, saubere Luft und sauberes Wasser“, so Simon Frick, Vice President Sales IAM Europe bei MANN+HUMMEL. „Wir wollen, dass diese Lösungen nicht nur zum Einsatz kommen, sondern dass sie auch bestmöglich verstanden und gewartet werden. Nur so wird aus einem Lippenbekenntnis wahrhaftige Nachhaltigkeit.“

„Wir freuen uns, mit MANN+HUMMEL einen weltweiten Branchenspezialisten in Sachen Filtration als innovativen Partner gewonnen zu haben. Mit seinen vielfältigen Filtrationslösungen leistet MANN+HUMMEL einen wertvollen Beitrag auf dem Weg in eine saubere Mobilität“, sagt Prof. Dr. Benedikt Maier, Geschäftsführer der Zukunftswerkstatt 4.0 und COO des Instituts für Automobilwirtschaft. „Dieser entscheidende Baustein darf in der Zukunftswerkstatt 4.0 selbstverständlich nicht fehlen.“

Die Zukunftswerkstatt 4.0

85.000 Menschen sind in Baden-Württemberg im Bereich Handel, Reparatur und Instandhaltung von Fahrzeugen beschäftigt. Weitere 30.000 Menschen arbeiten an der Vermarktung automobiler Dienstleistungen. Die Zukunftswerkstatt 4.0 leistet einen wichtigen Beitrag, um die Unternehmen des Kfz-Gewerbes innerhalb des technologischen Transformationsprozesses zu begleiten und auf anstehende Veränderungen vorzubereiten. Hierzu werden die Strukturen eines modernen Autohausbetriebs auf rund 450 Quadratmetern abgebildet. Entlang der Customer Journey im Sales und Aftersales können sich die Akteure der verschiedenen Branchenzweige über innovative Technologien informieren und diese zugleich praxisnah erleben. Zusätzlich stehen Seminarräume für vielfältige Nutzungskonzepte zur Verfügung. Somit nimmt die Zukunftswerkstatt 4.0 die Rolle eines Innovationsschaufensters, Schulungszentrums sowie Testlabors für das gesamte Kfz-Gewerbe ein.

Zur Umsetzung des Geschäftsbetriebs der Zukunftswerkstatt 4.0 haben das Institut für Automobilwirtschaft (IfA), die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) und die Deutsche Automobil Treuhand (DAT) eine eigenständige Gesellschaft gegründet. Weitere Informationen unter www.ifa-info.de/zukunftswerkstatt

Exponate von MANN+HUMMEL

E-Achsen Ölfiltermodul

Ölfiltersystem für E-Achsen und Hybridgetriebe, das Ölreinheit und eine optimale Ölüberwachung bietet. Der hohe Grad an Funktionsintegration ermöglicht eine kompakte Bauweise.

Bremsstaub-partikelfilter

Der innovative Bremsstaubpartikelfilter reduziert die Feinstaubemissionen direkt an der Quelle, sodass weniger Bremsstaubpartikel an die Umwelt abgegeben werden.

Entlüftungseinheit (Venting unit)

Die Entlüftungseinheit sorgt für einen Druckausgleich zur Atmosphäre und schützt gleichzeitig die Batterie vor Feuchtigkeitseintrag. Diese Aufgabe übernimmt eine spezielle hydrophobe Membran. Im Falle eines extremen Überdrucks sorgt der Membranbruch für eine schnelle Druckentlastung.

Feinstaubpartikel-filter (integriert)

Der integrierte Feinstaubfilter passt in den bisher ungenutzten Bauraum des Frontendmoduls. Er verbessert die Emissionsbilanz von Neufahrzeugen und trägt damit zu sauberer Mobilität bei. Ziel ist es, die Emissionsbilanz von Fahrzeugen in Städten, die den WHO-Grenzwert von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter überschreiten, hinreichend abzusenken.

Innenraumfilter

Je nach Verkehrssituation und Luftqualität ermöglicht das intelligente Innenraumluftfiltersystem einen optimalen Insassenschutz bei gleichzeitiger Reduzierung des Energieverbrauchs und Erhöhung der Filterstandzeit.

Kathodenluftfilter

Luftgetragene Partikel und Gase können den Brennstoffzellenstapel durch Katalysatorvergiftung, Kanalblockierung und Membrandegradation schädigen. Die Kombination aus Adsorption und Filtration ermöglicht eine saubere Luftzufuhr zum Stack und erhält dessen Leistung.

Ionenaustauscher

Um die elektrische Leitfähigkeit des Kühlmittels niedrig zu halten, müssen Ionen effektiv entfernt werden. Ionenaustauschfilter mit für den Kfz-Betrieb optimierten Materialien und Designs sorgen für Systemsicherheit.

Ansprechpartner

Sophie Charlotte Kloiber

Sophie-Charlotte Kloiber

Public Relations Manager